Wie man eine TMX-Datei lesen kann

Zuweilen wünscht man sich als Übersetzerin, den Inhalt einer TMX-Datei in chronologischer Reihenfolge lesen zu können. Nehmen wir mal folgendes Szenario:Ich steige in ein bereits laufendes Großprojekt ein und der Kunde liefert mir zusätzlich zum zu übersetzenden Text eine TMX-Datei (nach dem Motto „Was bisher geschah“). Ich importiere die TMX-Datei in mein CAT-Tool und freue mich natürlich beim Übersetzen über jedes 100%- und jedes Fuzzy-Match. Aber manchmal enthält die TMX-Datei noch mehr nutzbare TUs, deren Übereinstimmungsgrad die Fuzzy-Schwelle nicht erreicht und die auch als Nadel im Heuhaufen der Konkordanzsuche nur mühsam zu fassen sind. Das gilt insbesondere dann, wenn der gerade zu übersetzende Ausgangstext eine Überarbeitung eines „alten“ Textes ist, dessen Übersetzung die TMX-Datei bereits enthält. In einem solchen Fall finde ich es oft nützlich, die TMX-Datei in einer separaten Anwendung zu öffnen und quasi als Fließtext lesen zu können.Natürlich kann man zum Öffnen und Lesen einer TMX-Datei jeden beliebigen Texteditor benutzen. Richtig übersichtlich ist das aber nicht. Zum Betrachten besser geeignet sind TMX-Editoren wie beispielsweise AlignFactoryLight oder, noch besser, Olifant.

alignfactorylight36AlignFactoryLight als TMX-Betrachter

AlignFactoryLight habe ich in diesem Blog schon einmal vorgestellt. Hier soll jetzt ein Screenshot reichen, der zeigt, wie eine TMX-Datei im Alignment Editor von AlignFactoryLight dargestellt wird:
AlignFactory Light

OlifantOlifant als TMX-Betrachter

Olifant ist ein Translation-Memory-Editor (in Form einer .NET-Anwendung). Mit diesem kostenlosen Programm können TMs in verschiedenen Formaten geöffnet werden, um Übersetzungseinheiten zu verwalten. Es ist also zum Beispiel möglich, TUs zu löschen, hinzuzufügen, zu sortieren und zu filtern. Oder eben nur zu lesen, wie der folgende Screenshot zeigt:
Olifant
Und ihr? Welche Programme benutzt ihr, um TMX-Dateien zu lesen?
(Bitte nutzt die Kommentarfunktion.)

Nachtrag vom 28.02.2012: Ein weiteres Tool, mit dem man TMX-Dateien lesen kann, ist der TMX Editor von Logrus. Näheres hier.

4 Kommentare

  1. Anonym

    Leider gab es hier bisher keine weiterführenden Einträge. Ich würde das Thema gern noch mal anstoßen.
    1.Gibt es geeignete Programme, um komfortabel in TMX Dateien nach vorhandenen Datenbankeinträgen zu suchen. Ich stelle mir vor einen Begriff einzugeben, und anschließend eine Auflistung zu erhalten in denen der Begriff verwendet wurde.

    2.Gibt es ein brauchbares Portable-Tool.

    Antworten
  2. Anonym

    Hallo, gibt es auch ein brauchbares Portable-Tool, welches nicht auf dem PC installiert werden muss. Leider gibt es bei der Installation von "unbekannter" Software immer eine gewisse Vertrauenseinschränkung.

    Antworten
  3. Jan

    Hallo Elisabeth. Schöner Blog, den du hier eingerichtet hast. Ich benutze EmEditor für TMX-Dateien. Aber wie du schon gesagt hast, wirklich übersichtlich ist das nicht. Die Screenshots sehen sehr interessant aus. Das werde ich mal genauer unter die Lupe nehmen. Danke. Gruß

    Antworten
  4. Doreen Schoon-Hammermann

    Ich nutze bisher zum Lesen von TMX-Dateien die See-context-Funktion der Apsic Xbench. Leider ist die Anzeige des TMs nicht chronologisch, was gerade bei kurzen Segmenten, für die es mehrere Übersetzungen gibt, sehr schade ist. Da werde ich mir in Zukunft Olifant mal anschauen.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.