Widerborstige Anführungszeichen in Word

Die Verwendung typographisch korrekter Anführungszeichen ist kein Luxus und in Word normalerweise auch kein Hexenwerk. Denn die praktische Autokorrekturfunktion erzeugt typographisch korrekte Anführungszeichen automatisch bei der Eingabe. Ein kniffliges und lästiges Problem entsteht nur, wenn ein Word-Dokument bereits typographisch falsche Anführungszeichen enthält (z.B. weil beim Verfassen des Textes das Sprachformat falsch eingestellt war): Dann lässt sich dieses Fehlformatierungsproblem zwar in deutschen Texten mit einem globalen Suchen-und-Ersetzen-Vorgang einfach aus der Welt schaffen, nicht aber in englischen Texten – zumindest nicht auf meinen Computern mit deutschem Betriebssystem und deutscher Word-Version (bis einschließlich Microsoft Word 2010).

Was also tun, wenn mein englischer Text typographisch inkonsistente Anführungszeichen aufweist? Für mich gibt es drei Lösungen: eine stupide Zu-Fuß-Lösung, eine leidlich bequeme halbautomatische Lösung mit mehreren globalen Ersetzungsvorgängen und eine komfortable Lösung mit einem Word-Makro.

Allen drei Lösungen ist gemeinsam, dass ich zunächst den mit einer falschen Sprache formatierten Text(teil) markieren und dann dieser Markierung die richtige Sprache zuweisen muss. Der Befehl für die Zuweisung einer Sprache heißt in Word 2010 „Sprache für Korrekturhilfen festlegen“ und ist im Menüband unter „Überprüfen“ versteckt:

Hier kann die Sprachvariante ausgewählt werden:

Die Zu-Fuß-Lösung:
Anführungszeichen in Word suchen und global ersetzen lassen

Bei dieser Lösung klappere ich nacheinander alle Anführungszeichen im Text, der natürlich mittlerweile richtig sprachformatiert sein muss (siehe oben), ab und ersetze sie manuell durch „normale“ (gerade) Anführungszeichen:

  1. Strg+Pos1:
    Der Cursor springt an den Dokumentanfang.
  2. Strg+F:
    In das Feld „Suchen nach:“ gebe ich ein gerades Anführungszeichen ein. Ich klicke auf die Schaltfläche „Weitersuchen“.
  3. Esc:
    Die Suche wird beendet.
  4. ":
    Ich gebe ein gerades Anführungszeichen ein, das Word bei der Eingabe automatisch durch ein typographisch korrektes Anführungszeichen ersetzt (siehe folgenden Screenshot).
  5. Ich drücke abwechselnd Umschalt+F4 (um die Suche zu wiederholen) und Umschalt+2 (um ein gerades Anführungszeichen einzugeben), bis ich das Ende des Dokuments erreicht habe.
  6. Ich ärgere mich über die Stupidität dieses Vorgehens und die Verschwendung meiner Arbeitszeit.

Zur Erinnerung: Dank der aktivierten AutoKorrektur-Option namens „Gerade“ Anführungszeichen durch „typographische“ auf dem Reiter „AutoFormat während der Eingabe“ kann ich mich darauf verlassen, dass Word die Anführungszeichen nun korrekt setzt.

Die halbautomatische Lösung:
Mehrere globale Ersetzungen durchführen

Bei dieser Lösung kommt die Suchfunktion mit Mustergleich zum Einsatz, die ich bereits im Artikel Suchen und Ersetzen in Word vorgestellt habe. Ich suche in zwei Suchen-und-Ersetzen-Durchläufen nach falschen Anführungszeichen (am Wortanfang und Wortende) und lasse sie durch typographisch korrekte Anführungszeichen ersetzen. Damit mir Word diese Ersetzungen aber nicht automatisch wieder korrumpiert (nämlich wieder in „deutsche“ Anführungszeichen zurückdreht), muss ich zunächst die AutoKorrektur-Option „Gerade“ Anführungszeichen durch „typographische“ ausschalten. Außerdem benötige ich für Dokumente, die neben englischen auch deutsche Textteile enthalten, zwei weitere Suchen-und-Ersetzen-Durchläufe. Ganz am Ende schalte ich die AutoKorrektur-Option „Gerade“ Anführungszeichen durch „typographische“ dann wieder ein:

    1. Ich schalte die AutoKorrektur-Option Gerade“ Anführungszeichen durch „typographische“ aus.
    2. Strg+H:
      Ich aktiviere die Option „Mit Mustervergleich“.
    3. In das Feld „Suchen nach:“ gebe ich ["”„]< ein, um am Wortanfang nach " oder oder zu suchen.
    4. Zur Sicherheit gebe ich an, dass nur nach englischem Text (in meinem Fall „britisches Englisch“) gesucht werden soll – also nach dem Sprachformat „Englisch (Großbritannien)“.
    5. Im Feld „Ersetzen durch:“ trage ich das öffnende englische Anführungszeichen () ein (am schnellsten mit Alt+0147 auf dem Ziffernblock als ASCII-Code).
    6. Ich löse den globalen Ersetzungsvorgang mit einem Klick auf die Schaltfläche „Alle ersetzen“ aus.

  1. In das Feld „Suchen nach:“ gebe ich nun >["“„] ein, um am Wortende nach " oder oder zu suchen.
  2. Das Sprachformat für die Suche lasse ich unverändert auf „Englisch (Großbritannien)“ eingestellt.
  3. Im Feld „Ersetzen durch:“ trage ich das schließende englische Anführungszeichen () ein (am schnellsten mit Alt+0148 auf dem Ziffernblock als ASCII-Code).
  4. Ich starte den globalen Ersetzungsvorgang mit einem Klick auf die Schaltfläche „Alle ersetzen“ und schließe dann das Suchfenster.
  5. Ich schalte die AutoKorrektur-Option „Gerade“ Anführungszeichen durch „typographische“ wieder ein.

Die bequeme Lösung:
Makro laufen lassen

Die vielen Einzelschritte der halbautomatischen Lösung lassen sich natürlich auch als Makro aufzeichnen, das dann nach einigen Überarbeitungen wie folgt aussieht:
Sub typographische_Anführungszeichen()
' Makro:
' Anführungszeichen im gesamten Text
' in Abhängigkeit von der Sprachformatierung
' (EN-GB, EN-US, DE-DE)
' durch typografisch korrekte Anführungszeichen ersetzen
' aufgezeichnet/bearbeitet von Lisa John, www.ue-wie-uebersetzen.de
With Options
.AutoFormatAsYouTypeReplaceQuotes = False
End With
Selection.Find.ClearFormatting
Selection.Find.Replacement.ClearFormatting
' britisches Englisch
Selection.Find.ClearFormatting
Selection.Find.Replacement.ClearFormatting
Selection.Find.LanguageID = wdEnglishUK
With Selection.Find
.Text = "[""" &amp; ChrW(8221) &amp; ChrW(8222) &amp; "][""" &amp; ChrW(8220) &amp; ChrW(8222) &amp; "]"
.Replacement.Text = ChrW(8221)
.Forward = True
.Wrap = wdFindContinue
End With
Selection.Find.Execute Replace:=wdReplaceAll
' US-amerikanisches Englisch
Selection.Find.LanguageID = wdEnglishUS
With Selection.Find
.Text = "[""" &amp; ChrW(8221) &amp; ChrW(8222) &amp; "][""" &amp; ChrW(8220) &amp; ChrW(8222) &amp; "]"
.Replacement.Text = ChrW(8221)
.Forward = True
.Wrap = wdFindContinue
End With
Selection.Find.Execute Replace:=wdReplaceAll
' "deutsches" Deutsch
Selection.Find.LanguageID = wdGerman
With Selection.Find
.Text = "[""" &amp; ChrW(8220) &amp; ChrW(8221) &amp; "][""" &amp; ChrW(8221) &amp; ChrW(8222) &amp; "]"
.Replacement.Text = ChrW(8220)
.Forward = True
.Wrap = wdFindContinue
End With
Selection.Find.Execute Replace:=wdReplaceAll
With Options
.AutoFormatAsYouTypeReplaceQuotes = True
End With
MsgBox "Hinweis:" + vbCrLf + "Bitte noch typografisch inkorrekte Anführungszeichen korrigieren: bei Suche nach Anführungszeichen 'Platzhalter verwenden'!", vbInformation, Chr(169) + " Lisa John (www.webjohn.de) - Anwendung auf eigene Gefahr"
' Voreinstellung der Suche
With Selection.Find
.Text = Chr(34)
.MatchWildcards = True
End With
End Sub

Nachtrag vom 29.03.2015 auf Anregung von Christian Kölzer:
Eventuell im Text noch verbliebene gerade Anführungszeichen lassen sich durch eine Suche mit aktiviertem Mustervergleich relativ leicht aufspüren (siehe MsgBox ganz am Ende des Makros).

Wer es wie ich superbequem haben möchte, kann sich dieses Makro auch auf die Symbolleiste für den Schnellzugriff legen (ab Word 2007). Dann lassen sich die widerborstigen Anführungszeichen in fast nur einem Klick aus dem Text entfernen und durch korrekte ersetzen (sofern natürlich die Sprachformatierung des Textes stimmt).

9 Kommentare

  1. Volker Thormählen

    Ich schlage folgende Verbesserung vor, damit die urprünglichen Einstellungen erhalten bleiben:

    ‚ Am Anfang des Makros
    Dim bolOptionQuotes As Boolean
    With Options
    bolOptionQuotes = .AutoFormatAsYouTypeReplaceQuotes
    .AutoFormatAsYouTypeReplaceQuotes = False
    End With
    ‚ An Ende des Makros
    With Options
    .AutoFormatAsYouTypeReplaceQuotes = bolOptionQuotes
    End With

    Antworten
  2. Michael

    Hallo,

    ich kenne mich mit Makros nicht aus. Ich habe mit ALT+F11 den Editor geöffnet, ein neues Modul erstellt, aber erhalte beim kompilieren immer einen Syntax Error. Leider gibt es keinen Hinweis, wo der sein könnte.

    Danke für deine Hilfe

    Antworten
    1. LJ (Beitragsautor)

      Hallo Michael,
      hast du schon einmal versucht, einfach ein Makro aufzuzeichnen? Bekommst du dann auch einen Syntaxfehler?

      Antworten
  3. Christian Kölzer

    Vielen Dank für die schnelle Reaktion!

    Antworten
  4. elisabeth.john (Beitragsautor)

    Hallo Christian, vielen Dank für deinen guten Hinweis. Vollautomatisch lassen sich solche Anführungszeichen am Satzende nur schwer ersetzen. Eine Alternative ist die Suche nach geraden Anführungszeichen mit aktiviertem Mustervergleich (siehe MsgBox und die folgende Voreinstellung der Suche ganz am Ende des Makros).

    Antworten
  5. Christian Kölzer

    Vielen Dank für dieses großartige Makro, das mir viel Arbeit und Ärger erspart! Eine Frage habe ich noch: Kann es sein, dass das Makro Anführungszeichen am Satzende nur ersetzt, wenn sie VOR dem Punkt stehen? Kann man das ändern?Habe ein wenig herumprobiert, konnte aber den richtigen Parameter nicht ausfindig machen.

    Antworten
  6. Anonym

    Spitzenmäßig! Vielen Dank – auch ich habe seit Jahren immer wieder mal nach so einem Makro gesucht aber nie eines gefunden. Funktioniert perfekt!

    Antworten
  7. Anonym

    Großartig, vielen Dank! Ich habe das seit Jahren immer mal wieder gesucht!

    Antworten
  8. Anonym

    Wunderbar! Vielen Dank für diese geniale Lösung. Ich habe dieses Problem, da Dragon Naturally Speaking immer die geraden Anführungszeichen benutzt.
    Caroline

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.