IntelliWebSearch und click.to mit der EUR-Lex-Suche nachrüsten

Der öffentliche Zugang zur EUR-Lex-Datenbank wurde überarbeitet und ist seit wenigen Tagen online. Die Abfragesyntax der EUR-Lex-Suche hat sich zwar geändert, geblieben ist aber die Möglichkeit der Integration in die Profirecherchetools IntelliWebSearch und click.to. Im Folgenden wird zunächst beschrieben, wie sich die EUR-Lex-Datenbank mit click.to durchsuchen lässt, danach wird die entsprechende IntelliWebSearch-Lösung dargestellt. Am Schluss folgt noch ein kleiner Exkurs zu verschiedenen Einstelloptionen für das Feintuning der Suche in EUR-Lex.

Die EUR-Lex-Datenbankabfrage in click.to integrieren

Für die Abfrage deutscher Texte in der EUR-Lex-Datenbank ist in click.to unter „Website call“ die folgende Zeichenfolge einzugeben:
http://eur-lex.europa.eu/search.html?instInvStatus=ALL&text=[TextURL]&DTC=false&DTS_DOM=ALL&textScope=ti-te&type=advanced&lang=de

Die EUR-Lex-Datenbank lässt sich natürlich nicht nur auf Deutsch, sondern auch in anderen Sprachen abfragen. Näheres hierzu und zu weiteren Einstellmöglichkeiten steht im Feintuning-Abschnitt.

Wem diese click.to-Kurzanleitung zu kryptisch ist, der findet eine ausführlichere Anleitung zur click.to-Individualisierung im Artikel click.to mit PONS.eu und duden.de nachrüsten. Alle sonstigen click.to-Artikel in diesem Blog sind über das Schlagwort „click.to“ abrufbar.

Die EUR-Lex-Datenbankabfrage in IntelliWebSearch integrieren

So geht‘s:

  1. Kopieren Sie zunächst den untenstehenden Code-Block in die Zwischenablage.
  2. Öffnen Sie in IntelliWebSearch das Sucheinstellungsfenster.
  3. Wählen Sie im Menü „Info-Austausch“ den Befehl „Aus Zwischenablage einfügen“.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Übernehmen“.
  5. Fertig!

Label=EUR-Lex-Suche DE
Start=http://eur-lex.europa.eu/search.html?instInvStatus=ALL&text=
Finish=&DTC=false&DTS_DOM=ALL&textScope=ti-te&type=advanced&lang=de&SUBDOM_INIT=ALL_ALL&DTS_SUBDOM=ALL_ALL
Description=Suche in der EUR-Lex-Datenbank
Notes=Lisa John, www.webjohn.de
Quotes Off=Yes
Pluses Off=Yes
Encoding=UTF-8
Interword Separator=
Case=1

Weitere Einstellmöglichkeiten (u.a. zu Sprache, Dokumentenbereich etc.) werden im folgenden Abschnitt behandelt.

Feintuning der EUR-Lex-Suche

Die Suche lässt sich anpassen, indem in der oben vorgestellten Suchsyntax einige Codeschnipsel ausgetauscht werden, z.B.:

  • lang=de
    Zur Änderung des Sprachformats der Texte, in denen der Suchausdruck vorkommen soll, kann statt de ein anderes Sprachkürzel eingesetzt werden. Zur Auswahl stehen bg, cs, da, de, el, en, es, et, fi, fr, ga, hr, hu, it, lt, lv, ml, mt, pl, pt, ro, sk, sl und sv.
  • DTC=false
    Diese Einstellung legt fest, dass bei der EUR-Lex-Abfrage Berichtigungsdokumente ausgeschlossen werden sollen. Wenn stattdessen explizit auch nach Berichtigungen gesucht werden soll, ist dieses Codeschnipsel (mitsamt dem führenden &) einfach zu löschen.
  • textScope=ti-te
    Durchsucht werden mit dieser Einstellung sowohl die Titel als auch die Textteile der in der EUR-Lex-Datenbank gespeicherten Dokumente. Hier kann die Suche genauer spezifiziert werden: mit textScope=ti werden nur die Titel durchsucht, mit textScope=te nur die Textteile der Dokumente.
  • text=
    Bei der text-Suche werden alle Dokumente als Treffer ausgegeben, die alle eingegebenen Suchausdrücke enthalten.
    • Soll stattdessen nach einem genauen Wortlaut oder Satz gesucht werden (bei einer Google-Suche würde man in diesem Fall Anführungszeichen um den Suchausdruck setzen), dann ist in der Suchsyntax statt text= das Codeschnipsel exactWord= zu verwenden.
    • Der Benutzer kann jedoch auch mehrere Ausdrücke eingeben und dann nach Dokumenten suchen lassen, die nur einen oder aber mehrere dieser eingegebenen Ausdrücke enthalten. Für eine solche Suchanweisung ist text= durch oneWord= zu ersetzen.
    • Die Suche kann auch eingeschränkt werden, indem der Benutzer zusätzlich zum Suchausdruck noch ein oder mehrere Wörter eingibt, die im Trefferdokument explizit nicht vorkommen sollen. Solche Ausschlusswörter sind nach dem Zusatz &noneWord= einzugeben.

Die vorgestellten Anpassungen der Suchsyntax sind natürlich nur für das generelle Feintuning der click.to– oder IntelliWebSearch-Suche gedacht. Möchte der EUR-Lex-Benutzer dagegen bei einer Einzelsuche in der EUR-Lex-Datenbank die Suchergebnisse anpassen, dann ist selbstverständlich die Nutzung des Links „Suche anpassen“ auf der EUR-Lex-Suchergebnisseite viel komfortabler.

Nachtrag: Kari Koonin hat meine IWS-Einstellungen in ihrem Blogartikel Where did the bilingual display in EUR-Lex go? übernommen und dort noch zusätzlich die Einstellungen für die memoQ-Websuche veröffentlicht (http://www.koonin.co.uk/2014/04/where-did-the-bilingual-display-in-eur-lex-go/).

Noch ein Nachtrag: Um die EUR-Lex-Expertensuche, die noch weitergehende Anpassungen der Suche erlaubt, geht es in zwei weiteren Blog-Artikeln:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.