Benutzerdefinierte Suchmaschinen speziell für ÜbersetzerInnen

Wenn wir Übersetzerinnen im Internet nach Informationen suchen, stehen wir oft vor dem Problem, dass wir die Nadel im Heuhaufen nicht finden, weil einfach die Trefferzahl zu groß ist. Die Suchmaschinen bemühen sich zwar, die „relevanten“ Ergebnisse als erstes zu präsentieren, aber das reicht für eine effiziente Spezialsuche oft nicht. Abhilfe können benutzerdefinierte Google-Suchmaschinen[1] speziell für ÜbersetzerInnen schaffen. Im Folgenden stelle ich einige solche CSEs vor: die Suchmaschine Translation 2.0, den Glossary Crawler, eine Suchmaschine für Wörterbücher EN und DE und eine Spezialsuchmaschine für EU-Seiten.

Translation 2.0


TermCoord, die Terminologiekoordinierungsstelle des Europäischen Parlaments, stellte im Februar 2012 in ihrem Blog die Translation 2.0 Multilingual Terminology Search Engine von Jean-Marie Le Ray vor (hier).

Diese benutzerdefinierte Google-Suchmaschine durchsucht nach Angaben ihres Schöpfers fast 5 0000 Websites, die für die Terminologiesuche vielversprechend sein sollen und zumeist mindestens zweisprachig sind. Die Suchmaschine ist zwar für das Sprachenpaar Englisch-Französisch optimiert, enthält aber offensichtlich auch andere „große“ europäische Sprachen – Le Ray nennt Deutsch, Italienisch und Spanisch.

Die Heimatadresse von Translation 2.0 ist translation20.blogspot.com/p/translation-20-search-engine.html.

Nachtrag vom 29.03.2012: Wie die Translation-2.0-Suchmaschine in IntelliWebSearch und click.to intergriert werden kann, steht im heutigen Blog-Eintrag.

Glossary Crawler

Glossary Crawler
Schon recht lang im Netz ist der Glossary Crawler von Dirk Nolte für die Terminologiesuche in Wörterbüchern und Glossaren. Schwerpunktsprachen sind Englisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch.

Der Glossary Crawler ist unter www.glossary-crawler.org zu finden.

Wörterbuchsuche EN–DE

Meine eigene Wörterbuchsuche EN–DE ist öffentlich zugänglich. Zu den durchsuchten Websites gehören unter anderem britannica.com, canoo.net, collinsdictionary.com, dbpedia.org, dict.cc, dict.tu-chemnitz.de, dict.uni-leipzig.de, dwds.de, ksearch.proz.com, leo.org, linguee.de, macmillandictionary.com, merriam-webster.com, openthesaurus.de, oxforddictionaries.com, pons.eu, reference.com, wortschatz.uni-leipzig.de und wortwarte.de.

Die Wörterbuchsuchmaschine ist im Such!-Bereich unter ue-wie-uebersetzen.de/woerterbuchsuche-ende/ beheimatet und kann dort genutzt werden.

EU-Spezialsuche

Meine öffentlich zugängliche EU-Spezialsuchmaschine EN–DE durchsucht ausschließlich Websites von Institutionen, Einrichtungen, Organen und Agenturen der Europäischen Union. Auch hier können wieder verschiedene Schlagwörter angegeben werden, z.B. „Banken“, „EP“, „EU-Recht“, „Europäischer Rat“, „Exekutivagenturen“, „Gerichtshof“ usw. (Einzelheiten hier).

[1] Benutzerdefinierte Google-Suchmaschinen habe ich in diesem Blog schon einmal beschrieben: Wer kennt CSEs?

2 Kommentare

  1. LJ

    Danke, frenja, für den Hinweis!

    Antworten
  2. frenja

    Vielen Dank für die nützlichen Links! Schön finde ich auch den Searchbar (http://www.searchbar.qtrans.de/), über den man Begriffe mit einem Klick in mehreren Wörterbüchern und anderen Datenbanken nachschlagen kann.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.